Exchange-Lücken: BSI sieht hierzulande zehntausende Server betroffen

BSI Gebäude

Das BSI mahnt, kritische Schwachstellen in Exchange-Servern sofort abzudichten. Weltweit soll die Hafnium-Gruppe hunderttausende Systeme kontrollieren.

heise online logoDas Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) mahnt anhand mehrerer als kritisch eingestufter Schwachstellen in verschiedene Versionen von Microsofts Exchange-Server vor einem IT-Security-Fiasko. Zehntausende Rechner mit der Groupware-Software seien allein in Deutschland auf Basis der Lücken über das Internet angreifbar und „mit hoher Wahrscheinlichkeit bereits mit Schadsoftware infiziert“, erklärt die Behörde auf Basis von Zahlen der aufs Internet der Dinge spezialisierten Suchmaschine Shodan.

external link https://www.heise.de/

So schützen Sie Ihr Smartphone vor unnötigen Gefahren

smartphone

Zum sicheren Einsatz von mobilen Endgeräten gibt es nicht nur im Firmenumfeld viele Fragen. Auch private Anwender von Smartphones sorgen sich um die Sicherheit ihrer Geräte und wünschen mehr Privatsphäre. Wenngleich Ihnen der eine oder andere Tipp bekannt vorkommt – hier finden Sie die wichtigsten Ansätze, um Ihr Smartphone vor unnötigen Risiken zu bewahren.

computerwoche logoDie Benachrichtigungen auf einem Smartphone verraten viel über den zugehörigen Besitzer. Anfangen von Kontostandmeldungen bis hin zu eingehenden E-Mails oder Chat-Meldungen – alles Mögliche erscheint auf dem (Sperr-)Bildschirm des Gerätes. Für den Nutzer ist das ganz praktisch, allerdings verirren sich auch gerne einmal die neugierigen Blicke von Freunden oder Tischnachbarn auf die dort gezeigten Informationen. So schaffen Sie Abhilfe: In den Einstellungen des Smartphones können Sie die Menge und den Inhalt der Benachrichtigungen festlegen. 

Microsoft schließt Sicherheitslücken bei Exchange-Software

microsoft windows 10

Microsoft hat Sicherheitslücken in seiner E-Mail-Software Exchange Server geschlossen, die von mutmaßlich chinesischen Hackern genutzt worden waren. Der Software-Konzern rief Kunden in der Nacht zum Mittwoch auf, schnell die bereitgestellten Sicherheitsupdates zu installieren.

security insiderDie Hacker-Gruppe, die Microsoft „Hafnium“ nennt, habe mit Hilfe der vier Schwachstellen vor allem Informationen in den USA abgreifen wollen, schrieb Microsoft in einem Blogeintrag. Ziele seien unter anderem Forschungen zu Infektionskrankheiten sowie Hochschulen, Anwaltsfirmen und Unternehmen mit Verteidigungsaufträgen gewesen. Es habe sich um zielgerichtete Attacken gehandelt, und Microsoft habe keine Hinweise darauf, dass auch Privatkunden angegriffen worden seien.

external link https://www.security-insider.de/

Whatsapp startet Sprach- und Videoanrufe am PC

Mit Whatsapp können Sie in Kürze Sprach- und Videoanrufe auch über den PC durchzuführen. So geht’s.

pc weltWhatsapp am PC bietet den Komfort und die Übersichtlichkeit eines großen Bildschirms. Vor allem aber können Sie mit der PC-Tastatur bequemer und schneller schreiben als mit der virtuellen Tastatur auf einem Smartphone. Doch bisher konnte man am PC über Whatsapp eben weder Sprachanrufe noch Videoanrufe machen. Das wird sich aber in den nächsten Tagen ändern. Sprach- und Videoanrufe über Whatsapp sind immer Ende-zu-Ende verschlüsselt, unabhängig davon, ob Sie diese über das Smartphone oder am PC durchführen. Sprach- und Videoanrufe über die Whatsapp-Desktop-App funktionieren sowohl für vertikal als auch für horizontal ausgerichtete Bildschirme.

external link https://www.pcwelt.de/

Hacker nehmen Treueprogramme ins Visier

hotel checkin

Cyberkriminelle attackieren immer häufiger die Kunden-Treueprogramme von Hotels, Restaurants, Einzelhandel und der Reisebranche. Auf den Portalen sind Kundendaten häufig schlecht geschützt und laden zum Diebstahl ein, um eingelöst, eingetauscht oder verkauft werden zu können.

security insiderDie Zahl der Credential-Stuffing-Angriffe auf den Handelssektor geht inzwischen in die Milliarden. Doch Anbieter, Unternehmen und Verbraucher können sich schützen. Viele Hotelketten und Hotelmarken haben sich in den letzten 25 Jahren in erster Linie zu Markenunternehmen mit Treueprogrammen entwickelt. Die Bonusgramme dienen der Kundenbindung, verstärken das Direktbuchungsverhalten und lassen dadurch bis zu zehn Prozent mehr an Belegung erzielen. Dieses Beispiel erklärt die Bedeutung von Treueprogammen für den Handelssektor, der neben dem Einzelhandel das Reise- und Gaststättengewerbe umfasst.

external link https://www.security-insider.de/

Akute Angriffswelle auf Fritzbox-Nutzer, jetzt handeln!

Mysteriöse Zugriffsversuche von der IP-Adresse 185.232.52.55 verunsichern derzeit zahlreiche Fritzbox-Nutzer. Schützen Sie Ihren Router vor der Angriffswelle.

heise security logoFritzbox-Router sind derzeit offenbar einer massiven Angriffswelle ausgesetzt, deren Ziel die Übernahme der Geräte ist. Die Angriffe gehen stets von der IP-Adresse 185.232.52.55 aus, die schon mehrfach auffällig geworden ist. Wer einen AVM-Router betreibt, sollte sicherstellen, dass ein sicherer B03etrieb gewährleistet ist. Zahlreiche Leser berichteten uns von beunruhigenden Aktivitäten im Ereignis-Log Ihrer Fritzboxen: Etliche Anmeldeversuche auf der Fritzbox-Benutzeroberfläche belegen, dass jemand mit Nachdruck versucht, die Kontrolle über den Router zu gewinnen. Die Häufung der Leserhinweise deutet darauf hin, dass es sich um einen groß angelegten Angriff handelt und die Täter bereits über einen längeren Zeitraum große IP-Adressbereiche attackieren.

external link https://www.heise.de/

Der Datenschutz nach Brexit und Übergangsfrist

eu brexit

Die Übermittlung personenbezogener Daten von der EU in das Vereinigte Königreich Großbritannien und Nordirland sollen für eine Übergangsperiode nicht als Übermittlungen in ein Drittland angesehen werden.

security insiderFür die Zeit nach der Übergangsfrist müssen allerdings Lösungen gefunden werden, nicht nur von der EU-Kommission. Auch Unternehmen sollten sich jetzt rechtzeitig Gedanken machen. Die Konferenz der unabhängigen Datenschutzaufsichtsbehörden des Bundes und der Länder (DSK) wies Ende Dezember 2020 die Unternehmen, Behörden und anderen Institutionen in Deutschland darauf hin, dass in den Schlussbestimmungen des Entwurfs eines Handels- und Zusammenarbeitsabkommens zwischen dem Vereinigten Königreich Großbritannien und Nordirland und der Europäischen Union eine neue Übergangsregelung für Datenübermittlungen vorgesehen ist, die den bisher befürchteten gravierenden Rechtsunsicherheiten vorbeugt.

external link https://www.security-insider.de/

Windows heilt sich selbst: Mit diesen Tools macht sich Windows wieder flott

windows 10

Windows 10 ist anfällig für alle Arten von Problemen, vom fehlerhaften Startmenü bis hin zu Nebenwirkungen bei der Installation von Updates. Wenn Ihr Computer nicht ordnungsgemäß läuft, seltsame Fehler verursacht oder langsam arbeitet, müssen Sie nicht gleich neu installieren.

chip magazin logoWindows hat Helfer eingebaut, um Probleme selbst zu lösen. Wir stellen die Werkzeuge vor. Auch kleine Windows-Probleme können Nutzer zur Verzweiflung bringen, etwa ein zickiges Windows-Update oder eine wacklige WLAN-Verbindung, die immer wieder zusammenbricht. Windows 10 bringt in den Einstellungen unter „Update und Sicherheit“ einen passenden Anlaufpunkt dafür, die „Problemhandlung“. Ein nettes Detail ist die „Empfohlene Problembehandlung“. Ist die Automatik eingeschaltet, führt Windows 10 bei Fehlern einen Reparaturversuch durch. Wichtig ist, dass Sie es genauso verstehen, als Versuch. Sie können die Problembehandlung für verschiedene Windows-Macken auch manuell aufrufen, etwa wenn Ihr Drucker streikt oder die Suche lahmt. Ein Assistent führt Sie dann durch die Reparatur.

external link https://www.chip.de/

 

Amazon Alexa: So unterbinden Sie das Aufzeichnen Ihrer Kommandos

alexa

Amazon hat seine Einstellungen zum Datenschutz für die Sprachassistentin Alexa überarbeitet. Damit können Sie nicht nur wie bisher Ihre bereits aufgezeichneten Fragen und Sprachkommandos löschen, sondern auch die Aufnahme von vornhinein verhindern.

 

Thunderbird 78.8: E-Mail-Client in neuer Version mit Schwachstellen-Fixes

Mozilla hat nicht nur seinem beliebten Firefox-Browser, sondern auch Thunderbird ein Update spendiert, das unter anderem potenzielle Einfallstore schließt.

heise security logoEbenso wie den Web-Browser Firefox hat das Mozilla-Team auch den E-Mail-Client Thunderbird aktualisiert. Die neue Versionsnummer entspricht jener von Firefox ESR, also 78.8. Auch die in der neuen Thunderbird-Ausgabe enthaltenen Sicherheitslücken-Fixes entsprechen jenen aus ESR: Vier Lücken wurden geschlossen, von denen drei mit „High“ und eine mit „Low“ bewertet wurden.

external link https://www.heise.de/

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen