Windows-Updates vom Januar 2019 verursachen Access-Datenbankfehler

Windows-Sicherheitsupdates haben dazu geführt, dass Anwendungen nicht mehr auf Access-97-Datenbanken zugreifen können.

heise online logoViele Windows-Anwendungen vom Terminplaner bis zum Buchhaltungsprogramm benutzen zum Speichern ihrer Daten im Hintergrund eine Datenbank. Gerade ältere Software vertraut dabei gern auf eine Access-97-Datenbank und spricht sie über die in Windows fest eingebaute Microsoft Jet Database Engine an. Solche Programme können nach dem Einspielen der Windows-Sicherheitsupdates vom 8. Januar 2019 nicht mehr auf ihre Daten zugreifen. Die mit Visual Studio 2010 erstellten Anwendungen liefern beim Zugriff einen Fehler „unknown database format“ zurück, erläutert ein Entwickler im Forum Microsoft Answers. In dem dazugehörigen Forenthread wird dafür ein spezielles Windows-Update verantwortlich gemacht.

external link https://www.heise.de/

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen