Windows 11: Microsoft ersetzt Blue Screen of Death – der Grund

Microsoft schafft in Windows 11 den „Blue Screen of Death“ ab. Doch freuen Sie sich nicht zu früh, der BSOD bleibt erhalten. Die Details.

pc weltMit Windows 11 schickt Microsoft den „Blue Screen of Death“ (BSOD) in Rente. Doch der ungeliebte Begleiter so vieler Windows-Generationen bekommt einen würdigen Nachfolger: Den „Black Screen of Death“. Die Abkürzung BSOD hat also weiterhin Bestand. Verschiedene US-IT-Nachrichtenmedien wie zum Beispiel The Verge berichten, dass Microsoft die Farbe des berühmten BSOD-Bildschirms ändert, der erscheint, wenn Windows ein ernstes Kernel-Problem hat. Zwar hat Microsoft bereits Testversionen von Windows 11 für Insider veröffentlicht, doch der schwarze BSOD ist darin noch nicht freigeschaltet – in Testversionen ist der BSOD seit 2016 grün eingefärbt. Durch den Wechsel von Blau auf Schwarz soll der neue BSOD besser zum Erscheinungsbild des neuen Windows 11 passen, wie The Verge vermutet.

external link https://www.pcwelt.de/

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen