Windows 10: Bislang ungepatchte Schwachstelle soll NTFS-Dateisystem beschädigen

windows update

Der Entdecker des Bugs warnt vor gefährlichen Angriffsmöglichkeiten. Unsere Einschätzung nach kurzem Test: Es besteht Anlass zur Vorsicht, aber nicht zur Panik.

heise security logoEin Sicherheitsforscher warnt derzeit vor einer Schwachstelle, die unter Windows 10, wohl seit Version 1803, Angriffe auf das NTFS-Dateisystem ermöglichen soll. Die Ausführung eines bestimmten, kurzen Befehls über die Kommandozeile verursache Schäden am Dateisystem – mitunter in einem solchen Ausmaß, dass eine Neuinstallation notwendig sei. Der Forscher warnt zudem davor, dass die Befehlsausführung durch eine speziell präparierte Datei getriggert werden könne, sofern es einem Angreifer gelänge, diese auf den Zielrechner zu schleusen beziehungsweise den Nutzer zu deren Download zu bewegen. 

external link https://www.heise.de/

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen