Wie Contact-Tracing-Apps funktionieren

Tracking App

Wie funktioniert das von Apple und Google vorgeschlagene Konzept für Corona-Apps? Kann es die Ausbreitung von COVID-19 eindämmen? Was ist mit PEPP-PT und DP3T?

heise security logoZur Eindämmung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 und um es den Menschen zu ermöglichen, wieder einem geregelten Lebensalltag nachzugehen, haben sich Apple und Google zusammengeschlossen, um die Infrastruktur für sogenannte Contact-Tracing-Apps in ihren Mobilbetriebssystemen zu verankern. Contact-Tracing-Apps sollen mit Mitteln des digitalen Zeitalters die Gesundheitsämter bei dem unterstützen, was sie seit jeher machen, um die Ausbreitung ansteckender Krankheiten zu verhindern: Wird ein Patient mit einer meldepflichtigen Krankheit diagnostiziert, versuchen Gesundheitsämter herauszufinden, mit welchen Personen der Patient wann Kontakt hatte. Diese Personen werden dann gewarnt, dass sie infiziert sein könnten und gegebenenfalls gebeten, sich in Quarantäne zu begeben.

external linkhttps://www.heise.de/

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen