Sicherheitsforscher: Microsoft-Cloud verteilt zu leichtfertig Malware


IT-Spezialisten und Insider werfen Microsoft vor, auf ihren Cloud-Diensten gehostete Malware viel zu langsam zu entfernen.

heise security logoMicrosoft steht in der Kritik von Sicherheitsforschern, weil der Konzern Malware, die bei OneDrive und Office 365 gehostet wird, nicht schnell genug entferne. Laut Insidern gibt es trotz Microsofts oft beworbener Security-Kompetenz keine automatisierten Systeme, welche die Schadcode-Nester ausräuchern. Es steht der Vorwurf im Raum, dass Microsoft hier deutlich langsamer agiere als die Konkurrenz, etwa bei Google.
 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen