Microsoft liefert weiteren Fix für Exchange-Y2K22-Bug

Microsoft


Ein Überlauf im Malware-Scanning lässt Exchange-Server beim Ausliefern von Mails stocken. Jetzt hat Microsoft einen ersten Fix fertig.

heise security logoPünktlich zum Jahresanfang streikten weltweit Exchange-Server beim Ausliefern von E-Mail-Nachrichten. Betroffen waren dem verbreiteten Eindruck nach solche Server, welche die produkteigene Funktion zum Scannen nach Malware verwendeten. In den Ereignisprotokollen tauchte dann der Hinweis “The FIP-FS Microsoft Scan Engine failed to load.” auf. Die erste Empfehlung Microsofts lautete: Schalten Sie den Dienst ab. Der Konzern lieferte ein PowerShell-Skript, das das erledigte. Admins berichteten, dass es notwendig sei, den Transport-Dienst oder sogar den ganzen Server neu zu starten.

external link https://www.heise.de/

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen