Handlungsbedarf bei Office und Exchange

microsoft office

Mit dem Patchday im Februar behebt Microsoft verschiedene Lücken, über die Angreifer vertrauliche Informationen abgreifen konnten. Zudem verteilt der Anbieter weitere kritische Fixes für Adobe Flash Player sowie Windows und rät Nutzern an anderer Stelle, selbst tätig zu werden.

security insider newsTurnusmäßig hat Microsoft am 12. Februar seine monatlichen Patches veröffentlicht. Damit behebt der Anbieter Schwachstellen bei Adobe Flash Player, Internet Explorer, Microsoft Edge, Microsoft Windows, Microsoft Office and Microsoft Office Services and Web Apps, ChakraCore, .NET Framework, Microsoft Exchange Server, Microsoft Visual Studio, Azure IoT SDK, Microsoft Dynamics, Team Foundation Server sowie Visual Studio Code.

external link https://www.security-insider.de/

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen