Exchange-Bedrohungslage bleibt angespannt

Microsoft

Die Bedrohungslage um die seit Monatsbeginn bekannten Schwachstellen in Microsoft Exchange hält offenbar weiter an. Mittlerweile informierte das BSI Unternehmen auf dem Postweg, berichtete zeitweise von betroffenen Bundesbehörden und aktualisiert die Sicherheitswarnung zur „IT-Bedrohungslage 4/Rot“ regelmäßig.

security insiderAuch eine Woche nach Bekanntwerden der Sicherheitslücken von Exchange-Servern meldet das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) weiterhin „IT-Bedrohungslage 4/Rot“ und gibt im aktuell regelmäßig aktualisierten PDF-Dokument einen Überblick über „Mehrere Schwachstellen in MS Exchange“. Das auf deutsch verfasste Papier liefert hiesigen Admins Details zu den vier Schwachstellen „die in Kombination bereits für zielgerichtete Angriffe verwendet werden und Tätern die Möglichkeit bieten, Daten abzugreifen oder weitere Schadsoftware zu installieren.“

external link https://www.security-insider.de/

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen