Coronakrise verstärkt Auswirkungen der digitalen Kluft

OECD: In der Pandemie ist der Datenverkehr stark angestiegen.

heise online logoSeit der Coronavirus-Pandemie wird digitale Technik wesentlich mehr genutzt. „Manche Internet-Provider berichten, dass ihr Datenverkehr seit Krisenbeginn um 60 Prozent angestiegen ist“, schreibt die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) in einem aktuellen Bericht zur Lage der digitalen Wirtschaft. In Deutschland betrug der Zuwachs 16,5 Prozent. Gleichzeitig werde es immer wichtiger, der digitalen Kluft international und regional entgegenzuwirken.

external link https://www.heise.de/

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen