Angreifer könnten Source Code trojanisieren, der trotzdem legitim aussieht

ddos attacke


Aufgrund von Schwachstellen im Unicode-Standard könnten Angreifer etwa Hintertüren in Quellcodes unterbringen, die Sicherheitsforschern nicht auffallen.

heise security logoAngreifer könnten mit einer bestimmten Taktik theoretisch beliebigen Source Code mit Schadfunktionen ausstatten, ohne, dass eine Untersuchung des Codes durch Sicherheitsforscher Auffälligkeiten zutage fördert. Wird der Quellcode dann kompiliert und ausgeführt, könnten sich Angreifer beispielsweise mit Hintertüren auf Computern einnisten. Davon soll im Grunde jede Programmiersprache betroffen sein.

external link https://www.heise.de/

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen