Support-Ende von Android, Chrome OS, iOS und Windows

time to update

Das würden sich die Besitzer von Android-Smartphones auch wünschen: Eine Webseite, aus der eindeutig hervorgeht, bis wann ihr Mobiltelefon vom Hersteller mit Updates und Patches versorgt wird.

computerwoche logoStattdessen gleicht es einer Art Glücksspiel, wann, wie lange und ob überhaupt welche Geräte unterstützt werden – viele Verbraucher sind da leidgeplagt. Wesentlich mehr Verlass bietet Apple, denn das Unternehmen gewährt seinen Geräten in der Regel mehrere Jahre Support. Microsoft wiederum veröffentlicht das Support-Ende seiner diversen Betriebssystemversionen für den PC im „Informationsblatt zum Lebenszyklus von Windows“. So endete der Support zum Beispiel für Windows 7 im Januar 2020, bei Windows 8.1 ist in gut zwei Jahren Schluss, und bei Windows 10 kommt es auf die genaue Version an.

external link https://www.computerwoche.de/

Achtung Telefonbetrug: So läuft die Masche & so wehren Sie sich!

Seit dem Ausbruch der Corona-Krise häufen sich Fälle von Telefonbetrug. So läuft die Masche und so wehren Sie sich!

pc weltNicht nur per Phishing-Mail oder über gefälschte Webseiten versuchen Betrüger ahnungslose Menschen übers Ohr zu hauen. Auch am Telefon lauern Ganoven, wie die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein e. V. warnt. Gerade seit dem Ausbruch der Covid-19-Pandemie verzeichnen die Verbraucherschützer auffallend viele Fragen und Beschwerden zu solchen Anrufen von Fremden. Vermutlich nutzen Betrüger die Tatsache aus, dass sich die Menschen verstärkt zu Hause aufhalten.

external link https://www.pcwelt.de/

Mit (künstlicher) Intelligenz gegen Cyberkriminelle

Machine Learning (ML) spielt eine wichtige Rolle bei der Analyse und Korrelation massiver Datenmengen. In der Abwehr von Cyberangriffen eingesetzt hilft ML, die zunehmenden Bedrohungen auf Geräten, in E-Mails und Dokumenten sowie in Anwendungen und Identitäten zu erkennen. 

security insiderAlgorithmen und ML-Modelle sind in der Lage, ein vollständiges Bild von Angriffen sowie Handlungsanweisungen für das Abwehren und Bekämpfen von Attacken zu liefern. An Endp21unkten, also an den Schnittstellen von Netzwerken nach außen, erkennt unsere Sicherheitsplattform Microsoft Defender Advanced Threat Protection (Microsoft Defender ATP Malware und bösartige Aktivitäten anhand verschiedener Arten von Signalen, die sich über das Verhalten dieser Endpunkte und der gesamten Netzwerke erstrecken. Diese Signale werden in der Cloud über heuristische Methoden und Modelle des maschinellen Lernens aggregiert und verarbeitet. 

external link https://www.security-insider.de/

Windows 10: Konzept zeigt neues Design

windows10

Das Design von Windows 10 ist mittlerweile ganz schön in die Jahre gekommen. Jetzt gibt es ein neues Konzept, wie das Betriebssystem von Microsoft verschönert und gleichzeitig verbessert werden könnte.

giga logoIm Mittelpunkt steht dabei ein neues Aussehen für den Datei-Explorer – und das kann sich sehen lassen. Immer mal wieder kümmert sich Microsoft um Verschönerungen von Windows 10, die von Nutzern aber nicht immer mit Begeisterung aufgenommen werden. Nun hat sich ein Designer dem wichtigen Thema angenommen und ein ganz eigenes Konzept präsentiert. Zee-Al-Eid Ahmad Rana ging es dabei gleichermaßen um ein neues Aussehen als auch um erweiterte Funktionen für den Datei-Explorer von Windows 10, der in den letzten Jahren nicht unbedingt mit neuen Innovationen überzeugen konnte.

external link https://www.giga.de/

Google schließt 33 Sicherheitslücken in Chrome 87

chrome browser

Es ist eine gegen verschiedene Angriffsszenarien abgesicherte Version des Webbrowsers Chrome erschienen.

heise security logoGoogles Entwickler haben in der aktuellen Chrome-Ausgabe 87.0.4280.66 insgesamt 33 Sicherheitslücken geschlossen. Die Version ist für Linux, macOS und Windows verfügbar. Zehn der Schwachstellen sind mit dem Bedrohungsgrad „hoch“ eingestuft. Um potenziellen Angreifer nicht zu viele Details zu verraten, gibt Google in einer Warnmeldung kaum Details bekannt.

external link https://www.heise.de/

Forensiker schildert telefonische Deepfakes

IT-Forensiker von heute prüfen nicht mehr nur verdächtige Festplatten, sondern entlarven sogar Deepfakes. Warum es bislang dennoch keine Warnleuchte für CEO-Fraud mit manipulierten Sprach- und Videodaten gibt, erklärt uns Professor Dr. Martin Steinebach vom Fraunhoher SIT in Darmstadt.

security insiderWenn Diktatoren auf Youtube Popsongs im Duett singen, liegt der Deepfake auf der Hand. Weniger verdächtig – aber finanziell folgenschwer – sind digital nachgebildete Stimmen von Geschäftsführern, die per Telefon unaufschiebbare Überweisungen einfordern. Wie leicht solche Techniken zur Täuschung bereits verfügbar sind und welche Gegenmaßnahmen sich anbieten, klären wir im Podcast mit Professor Dr. Martin Steinebach – dem Leiter der Abteilung Multimedia Sicherheit und IT-Forensik am Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie (SIT) in Darmstadt.

external link https://www.security-insider.de/

Vodafone warnt vor SMS: Betrüger wollen Zugangsdaten stehlen

Vodafone warnt vor betrügerischen SMS, mit denen Cybergangster die Zugangsdaten von Vodafone-Kunden stehlen wollen. Die SMS enthalten einen Link zu einer Phishing-Seite mit dem Vodafone-Logo.

pc weltVodafone warnt davor, dass derzeit Gangster SMS verschicken würden, die als Service-SMS von Vodafone getarnt sind. Damit versuchen die Betrüger gezielt die Zugangsdaten von Vodafone-Kunden abzugreifen. In den Kurznachrichten befinden sich Links zu gefälschten Webseiten mit Vodafone-Logo. Die betrügerischen Kurznachrichten erwecken also den Anschein, als hätte Vodafone sie verschickt. Laut Vodafone seien diese SMS nur schwer als Fälschung zu erkennen.

external link https://www.pcwelt.de/

Edge-Browser erhält ein Sicherheitsupdate

microsoft edge browser

Wie schon des Öfteren wurde der Chromium-basierte Edge kurz nach Chrome aktualisiert. Letzterer erhielt allerdings schon wieder ein neues wichtiges Update

heise security logoAm Mittwoch haben die Edge-Entwickler dem Chromium-basierten Browser ein Sicherheitsupdate spendiert: Es schließt eine Lücke, die kurze Zeit zuvor auch schon aus Chrome entfernt wurde und von der laut Lückenbeschreibung ein hohes Sicherheitsrisiko ausging. Die aktuelle Edge-Version ist nun 86.0.622.68, basierend auf der Chromium-Version 86.0.4240.193. dge-Nutzer sollten ihren Browser auf den neusten Stand bringen (bzw. automatisch bringen lassen), dabei allerdings im Hinterkopf behalten, dass mit hoher Wahrscheinlichkeit sehr bald eine weitere Aktualisierung folgen wird. 

external link https://www.heise.de/

Zwangs-Upgrade bei Microsoft: Nutzer bekommen neue Windows-10-Version

windows update

Microsoft beginnt in den nächsten Wochen damit, Windows 10 Version 1903 zwangsweise auf eine neuere Windows-10-Version zu aktualisieren

pc weltMicrosoft beginnt damit, Nutzer von Windows 10 Version 1903 zwangsweise auf eine neuere Windows-10-Version umzustellen. Die entsprechende Meldung erscheint in den Windows-Systemeinstellungen. Das berichtet die auf Windows-Themen spezialisierte US-IT-Nachrichtenseite Windows latest. Der Grund dafür ist, dass Windows 10 Version 1903 (und auch Windows 10 Server Version 1903) am 8. Dezember 2020 das letzte Mal Updates erhalten werden – ein letztes kumulatives Update. 

external link https://www.pcwelt.de/

Neue Schwachstellen in Prozessoren entdeckt

ForscherInnen unter Leitung der TU Graz haben eine neue Sicherheitslücke in Intel- und AMD-Prozessoren entdeckt. Über softwarebasierte Strommessungen ist es möglich, gezielt Schlüssel aus CPUs auszulesen – auch ohne physischen Zugriff auf das System.

security insiderForschende am Institut für Angewandte Informationsverarbeitung und Kommunikationstechnologie der TU Graz beschäftigen sich schon seit knapp 20 Jahren intensiv mit strombasierten Seitenkanälen. Zusammen mit Kollegen von der University of Birmingham und des Helmholtz-Zentrums für Informationssicherheit (CISPA) haben sie nun mit PLATYPUS (Power Leakage Attacks Targeting Your Protected User Secrets) eine neue Seitenkanalattacke entdeckt, die Schwachstellen in Prozessoren offenbart, ohne auf diese physisch zugreifen zu müssen.

external link https://www.security-insider.de/

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen